Deklarationshinweise

Tiernahrung besteht aus einer Vielzahl natürlicher, landwirtschaftlicher Rohstoffe und Zutaten. Wer genau wissen will, was in einzelnen Futtern enthalten ist, der kann entsprechende Informationen der Futterdeklaration entnehmen. Zusätzlich finden interessierte Tierhalter dort weiterführende Fütterungsempfehlungen. Was im „Sackanhänger“ – wie die Deklaration auch genannt wird – ausgewiesen werden muss und wie die Angaben formuliert sind, ist gesetzlich genau vorgeschrieben.

Was die Angaben konkret bedeuten:

  • Hier finden Sie eine Auflistung der Zutaten, aus denen das Futter insgesamt besteht. Die Zutat mit dem höchsten Anteil im Futter steht dabei an vorderster Stelle. Die übrigen Zutaten folgen in der Reihe gemäß ihrem Anteil.
  • Erst die gezielte Zusammensetzung genau aufeinander abgestimmter Zutaten liefert eine ausgewogene Rezeptur, die die Vitalität Ihres Tieres fördert und den Ernährungsbedarf deckt. Das ist ein bischen wie beim Kochen. Hochwertige Zutaten, ein ausgetüftelte Rezeptur und ein erfahrener Koch machen gutes Essen.
  • Beispiel: Ein Geflügelfutter enthält zu einem großen Teil energielieferndes Getreide wie Weizen und Mais. Für die notwendige Proteinversorgung werden diese ergänzt durch das hochwertige und proteinreiche Sojaschrot. Die Ergänzung weitere Zutaten runden schließlich die Rezeptur entsprechend des Bedarfs des Geflügels sinnvoll ab.
  • Hier finden Sie wichtige Nährstoffe im Futter mit Namen und Gehalt.
  • Die wichtigsten Nährstoffe, die sich jeweils aus allen Futterkomponenten zusammensetzen, sind:
    • Rohprotein: Das ist der Gesamtgehalt an hochwertigem Eiweiß.
    • Rohfett: Das ist der Gesamtgehalt an wertvollen Fetten und Ölen.
    • Rohfaser: Das ist der Gesamtgehalt an verdauungsunterstützenden Faserstrukturen.
    • Rohasche: Das ist der Gesamtgehalt an lebenswichtigen Mineralstoffen (vor allem Calcium, Phosphor und Natrium sind wichtig) und Spurenelementen.
  • Zu den Zusatzstoffen zählen beispielsweise Vitamine A, D3 und E oder verschiedene Spurenelemente wie Zink oder Eisen. Alle in der Deklaration angegebenen Werte beziehen sich auf die zugesetzte Menge je kg Futter.
  • Vitamine und Spurenelemente kommen zu einem gewissen Anteil auch als natürliche Gehalte in den verwendeten Komponenten des Futters vor. Allerdings können sie erheblichen Schwankungen unterliegen.
  • Aus diesem Grund werden Vitaminen und Spurenelementen dem Futter gezielt zugesetzt, um eine gleichbleibende Versorgung sicherzustellen. Dies ist unbedingt notwendig, um einem Mangel an diesen lebenswichtigen Elementen vorzubeugen.
  • Der Gesamtgehalt an Vitaminen und Spurenelementen eines Futters ergibt aus der Summe der natürlichen und zugesetzten Gehalte.
  • Hier finden Sie konkrete Hinweise zum Einsatz des Futters und was Sie bei der Fütterung grundsätzlich beachten sollten.
  • Entsprechende Angaben finden Sie auch auf den einzelnen Produktseiten auf dieser Website.

Speziellere Informationen zu den Komponenten und Nährstoffen finden Sie in unserem Rohstoff- und Nährstofflexikon auf dieser Website.