Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Roggenkleie

Nebenerzeugnis der Herstellung von Mehl aus gereinigtem Roggen. Roggenkleie besteht überwiegend aus Teilen der Schale und im Übrigen aus Kornbestandteilen, die weitgehend vom Mehlkörper befreit sind.

Illustration Futterrohstoff Roggenkleie (© Deutsche Tiernahrung Cremer).

Roggenkleie

Inhaltsstoffe

Gehalt
(je kg Original-
substanz)

Trockenmasse, g/kg

870,00

Rohprotein, g/kg

142,00

Lysin, g/kg

6,00

Methionin, g/kg

2,20

Methionin+Cystin, g/kg

4,80

Threonin, g/kg

5,50

Tryptophan, g/kg

1,80

UDP, %
vom Rohprotein

15,00

nXP, g/kg

123,40

RNB, g/kg

3,00

Rohfaser, g/kg

70,00

Rohfett, g/kg

30,00

Zucker, g/kg

90,00

Stärke, g/kg

110,00

Stärkebe-
ständigkeit, %

10,00

beständige Stärke
(bXS), g/kg

11,00

NDForg, g/kg

 

ADForg, g/kg

 

NFC, g/kg

 

Strukturwert
(SW), /kg

0,20

Rohasche, g/kg

52,20

ME, MJ/kg
(Schwein)

9,90

ME, MJ/kg
(Geflügel)

7,20

ME, MJ/kg
(Rind)

9,30

NEL, MJ/kg

5,60

Calcium, g/kg

1,50

Phosphor, g/kg

9,80

verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein)

2,45

Natrium, g/kg

0,55

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer; Rechenmeister 2000 (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe); CVB Veevoedertabel; DLG-Information 2/2001 Struktur- und Kohlenhydratversorgung der Milchkuh