Rohstofflexikon

Weitere Einträge

Calcium

Calcium ist neben Phosphor ein Baustoff für Knochen und Zähne sowie Bestandteil der Gewebe und Körperflüssigkeiten. Für den physiologisch richtigen Ablauf des Stoffwechselgeschehens ist es von lebenswichtiger Bedeutung. So kann ohne Calcium z. B. die Blutgerinnung nicht erfolgen. Gemeinsam mit Magnesium steuert Calcium die Nervenfunktionen. Während des Wachstums wird Calcium fast vollständig in den Knochen eingelagert. Je nach Anforderung des Körpers an den Mineralstoffhaushalt wird Calcium in oder aus dem Knochendepot ein- oder ausgelagert. Bei Unterversorgung mit Calcium treten Störungen im intermediären Stoffwechsel sowie im Wachstum auf. Im Knochensystem kann es zu einer Entmineralisierung und in Verbindung mit ungenügender Versorgung mit Vitamin D zu Knochenweiche (Rachitis) kommen. Eine Überversorgung mit Calcium kann Lecksucht oder bei gebärenden Tieren das sogenannte „Festliegen“ vor und nach der Geburt zur Folge haben. Steht parallel zu einer Calcium-Überversorgung nicht genügend Phosphor zur Verfügung, kann Knochenbrüchigkeit auftreten.

  • Wenig Calcium enthalten folgende Futtermittel: Getreide, Grünfutter, Maissilage, Rüben, Bietreber, Ölkuchen/-schrote
  • Reich an Calcium sind folgende Futtermittel: Luzerne- und Kleeheu, Zuckerrübenblatt, Trockenschnitzel

Die bedarfsgerechte Versorgung der Tiere mit Calcium wird über eine Ergänzung des Futters mit natürlich vorkommenden, mineralischen Calcium-Verbindungen wie Calcium-Carbonat, -Phosphat, -Sulfat oder -Chlorid vorgenommen.