Rohstofflexikon

Weitere Einträge

Weizen

Weizen (Triticum sativum) ist die wichtigste inländische Getreideart und wird als Winter- oder Sommerweizen angebaut. Sein Wert für die menschliche Ernährung hängt von seiner Backfähigkeit, d. h. Zusammensetzung und Gehalt des Kleber-Eiweißes ab. Für die Tierernährung sind der Stärke- (ca. 58 %) und Eiweißgehalt (ca. 12-14 %) bedeutend. Dadurch wird auch der Gehalt an Energie bestimmt. Bei der Gewinnung von Weizenmehl und Weizenstärke für die menschliche Ernährung fallen verschiedene Nebenprodukte an, die sehr gut für die Tierernährung zu nutzen sind. Dabei handelt es sich z. B. um Weizenkleie, Weizengrießkleie, Weizenkleberfutter.

Weizen

Inhaltsstoffe

Gehalt
(je kg Original-
substanz)

Trockenmasse, g/kg

870,00

Rohprotein, g/kg

120,00

Lysin, g/kg

3,40

Methionin, g/kg

1,90

Methionin
+Cystin, g/kg

4,80

Threonin, g/kg

3,50

Tryptophan, g/kg

1,30

UDP, %
vom Rohprotein

15,00

nXP, g/kg

145,40

RNB, g/kg

-4,05

Rohfaser, g/kg

26,00

Rohfett, g/kg

18,00

Zucker, g/kg

29,00

Stärke, g/kg

583,00

Stärkebe-
ständigkeit, %

15,00

beständige Stärke
(bXS), g/kg

87,45

NDForg, g/kg

104,40

ADForg, g/kg

26,10

NFC, g/kg

613,40

Strukturwert
(SW), /kg

-0,13

Rohasche, g/kg

16,50

ME, MJ/kg
(Schwein)

13,80

ME, MJ/kg
(Geflügel)

12,73

ME, MJ/kg
(Rind)

11,63

NEL, MJ/kg

7,40

Calcium, g/kg

0,40

Phosphor, g/kg

3,30

verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein)

2,15

Natrium, g/kg

0,06

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer; Rechenmeister 2000 (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe); CVB Veevoedertabel; DLG-Information 2/2001 „Struktur- und Kohlenhydratversorgung der Milchkuh“