Landwirt und Berater prüfen Futterqualität am Futtertisch
Hunde fressen Hundefutter aus deuka dog Napf (© Deutsche Tiernahrung Cremer)
Beratungsgespräch in Wintergarten zwischen Berater und Landwirt

Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Kobalt

Kobalt ist als Bestandteil des Vitamin B12 (enthält vier % Kobalt) für den Aufbau des Blutfarbstoffs Hämoglobin erforderlich und daher für alle Tiere lebensnotwendig. Besonders Wiederkäuer reagieren auf einen Kobaltmangel empfindlich. Unter Kobaltmangel sammelt sich Eisen im Körper an. Bei hoher Kobaltzufuhr wird verstärkt Jod mit dem Harn ausgeschieden. Unter Kobaltmangel treten Verdauungsstörungen, Gewichtsabnahme, Anämie, raues Haarkleid starkes Nachlassen der Fresslust und fortschreitendes Kümmern auf. Die natürlichen Kobaltgehalte der Futtermittel zeigen große Schwankungen. So enthalten z. B. Maissilage und Milchprodukte sehr wenig Kobalt. Hefen sowie die Nebenprodukte der Zuckergewinnung aus Zuckerrüben, Trockenschnitzel und Melasse, sind reich an Kobalt. Die bedarfsgerechte Versorgung der Tiere mit Kobalt wird über eine je nach Tierart und Futtersorte notwendige Ergänzung mit Kobalt mineralischen Ursprungs (Kobaltsulfat, Kobaltoxid) sichergestellt.