Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Kartoffeleiweiß

Kartoffeleiweiß ist ein Nebenprodukt der Gewinnung von Stärke aus Kartoffeln. Die Kartoffelknollen werden zerkleinert und durch Auswaschen die Kartoffelstärke gewonnen. Der größte Teil des Kartoffeleiweißes verbleibt im Waschwasser. Durch besondere technische Verfahren werden diese hochwertigen Eiweiße gewonnen und getrocknet. Kartoffeln enthalten sogenannte Bitterstoffe (Solanin), das die Proteinverdauung im Stoffwechsel behindert. Das Solanin wird in weiteren Verfahrensschritten entfernt und man erhält das hochverdauliche entbitterte Kartoffeleiweiß mit ca. 75 % Rohprotein. Dieses Produkt wird vor allem in Mischfuttersorten (Prestarter) für junge Säugetiere (z. B. Ferkel) verwendet.

Illustration Futterrohstoff Kartoffeleiweiß (© Deutsche Tiernahrung Cremer).

Kartoffeleiweiß

Inhaltsstoffe

Gehalt
(je kg Original-
substanz)

Trockenmasse, g/kg

910,00

Rohprotein, g/kg

765,00

Lysin, g/kg

60,40

Methionin, g/kg

14,80

Methionin
+Cystin, g/kg

29,10

Threonin, g/kg

43,60

Tryptophan, g/kg

9,90

UDP, %
vom Rohprotein

20,00

nXP, g/kg

268,50

RNB, g/kg

79,50

Rohfaser, g/kg

7,00

Rohfett, g/kg

15,00

Zucker, g/kg

5,00

Stärke, g/kg

3,00

Stärkebe-
ständigkeit, %

5,00

beständige Stärke
(bXS), g/kg

0,15

NDForg, g/kg

 

ADForg, g/kg

 

NFC, g/kg

 

Strukturwert
(SW), /kg

 

Rohasche, g/kg

31,00

ME, MJ/kg
(Schwein)

16,85

ME, MJ/kg
(Geflügel)

 

ME, MJ/kg
(Rind)

10,50

NEL, MJ/kg

6,35

Calcium, g/kg

0,40

Phosphor, g/kg

2,60

verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein)

1,82

Natrium, g/kg

0,20

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer; Rechenmeister 2000 (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe); CVB Veevoedertabel; DLG-Information 2/2001 Struktur- und Kohlenhydratversorgung der Milchkuh