Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Stärke

Stärke ist rein chemisch betrachtet ein Polysaccharid und stellt den bedeutendsten pflanzlichen Reservestoff dar. Die Stärke ist für monogastrische Tiere die Hauptenergiequelle im Futter. Stärke kann in zwei Fraktionen unterteilt werden: die geradkettige Amylose (20 bis 50 %, je nach Futtermittel) und das verzweigtkettige Amylopektin (50-80 %, je nach Futtermittel). Beide Fraktionen bestehen aus Glucosebausteinen in alpha-glucosidischer Bindung. Besonders stärkereich ist Getreide (z. B. Weizen, Mais). Die Nebenprodukte aus der Getreideverarbeitung wie Weizenkleie enthalten wenig Stärke.