Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Mais

Eine 1493 aus Mittelamerika eingeführte, bis drei Meter hohe, zu den Süßgräsern gehörende Getreidepflanze (Zea mays), deren Anbau sich über die ganze Erde verbreitet hat. Verwendet werden entweder die ganzen Pflanzen als Grün- oder Silofutter oder die Körner. Für die Tierernährung sind der Stärkegehalt (ca. 61 %) und der Fettgehalt (ca. vier %) der Maiskörner sehr bedeutend. Vor allem dadurch wird der Energiegehalt bestimmt. Bei der Verarbeitung von Mais für die menschliche Ernährung (Maisstärke- und Maiskeimölgewinnung) fallen unterschiedliche Nebenprodukte an, die hervorragend für die Tierernährung zu nutzen sind. Hier seien nur Maiskleberfutter (Corngluten, Maisarin) und Maiskeimextraktionsschrot genannt.

Illustration Futterrohstoff Mais (© Deutsche Tiernahrung Cremer).

Mais

Inhaltsstoffe

Gehalt
(je kg Original-
substanz)

Trockenmasse, g/kg

870,00

Rohprotein, g/kg

93,00

Lysin, g/kg

2,70

Methionin, g/kg

1,95

Methionin
+Cystin, g/kg

4,00

Threonin, g/kg

3,30

Tryptophan, g/kg

0,60

UDP, %
vom Rohprotein

35,00

nXP, g/kg

143,75

RNB, g/kg

-8,10

Rohfaser, g/kg

23,00

Rohfett, g/kg

40,00

Zucker, g/kg

17,00

Stärke, g/kg

611,00

Stärkebe-
ständigkeit, %

42,00

beständige Stärke
(bXS), g/kg

256,60

NDForg, g/kg

100,00

ADForg, g/kg

26,10

NFC, g/kg

626,40

Strukturwert
(SW), /kg

0,19

Rohasche, g/kg

14,80

ME, MJ/kg
(Schwein)

14,10

ME, MJ/kg
(Geflügel)

13,65

ME, MJ/kg
(Rind)

11,55

NEL, MJ/kg

7,30

Calcium, g/kg

0,40

Phosphor, g/kg

2,80

verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein)

0,42

Natrium, g/kg

0,11

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer; Rechenmeister 2000 (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe); CVB Veevoedertabel; DLG-Information 2/2001 „Struktur- und Kohlenhydratversorgung der Milchkuh“