Rohstoff- und Nährstofflexikon

Weitere Einträge

Maisquellstärke

Maisquellstärke ist ein Erzeugnis, das aus Maisstärke besteht. Die Stärke ist durch eine Wärmebehandlung (hydrothermische Behandlung) weitgehend aufgeschlossen. Der Stärkeaufschlussgrad beträgt dabei mindestens 50 %. Damit ist die Stärke insbesondere auch für junge Monogastrier entsprechend hochverdaulich. Wenn an die Wärmebehandlung eine geeignete Hydrolyse angeschlossen wird, spricht man von teilverzuckerter Maisquellstärke. Analytisch muss das Produkt dann einen Gehalt von mind. 15 % reduzierender Zucker aufweisen.